Gesundheitskarte

Teil 2: Informationen zu gematik-Anforderungen

Liebe teemer-AnwenderInnen,


Ende letzten Jahres haben wir Ihnen einen Überblick über die gematik-Funktionen “KIM” und “eAU” gegeben. Den Artikel dazu können Sie hier nachlesen.
Nun geht es mit “NFDM” und “eMP” weiter.
Anschließend folgen die elektronische Patientenakte “ePA”, das “eRezept” sowie das “eBeantragungs- und Genehmigungsverfahren”.

NFDM - Notfalldatenmanagement

Patienten haben die Möglichkeit, einen Notfalldatensatz auf ihrer eGK zu speichern. Der Notfalldatensatz kann in ärztlichen Praxen mit Einverständnis des Patienten ausgelesen werden, um wichtige Informationen zu erhalten (z.B. Allergien, Unverträglichkeiten, Medikationen, wichtige Kontaktdaten). Im Notfall ist der Zugriff auf den Notfalldatensatz auch ohne Patientenzustimmung möglich. Nach Ansicht der KZBV sollte der Notfalldatensatz eines Patienten im Regelfall durch die hausärztliche Praxis erfolgen. Patienten haben aber grundsätzlich das Recht, ihren Notfalldatensatz in jeder an der vertragsärztlichen oder vertragszahnärztlichen Versorgung teilnehmenden Praxis anlegen bzw. aktualisieren zu lassen.

Technische Voraussetzungen für NFDM:

  • Konnektor-Update (PTV3/eHealth-Konnektor)
  • ggf. PVS-Update
  • elektronischer Heilberufeausweis “eHBA” zum Schreiben neuer Notfalldaten (das Schreiben von Notfalldaten muss mittels qualifizierter elektronischer Signatur “QES” erfolgen)
  • elektronischer Praxisausweis “SMC-B” zum Lesen von Notfalldatensätzen

Status:

  • Technisch möglich seit Q2/2020, praktisch noch kaum im Einsatz
  • Erste Konnektor-Updates wurden Ende letzten Jahres ausgerollt
  • flächendeckende Konnektor-Updates wahrscheinlich bis Ende Q1/2021
  • freigeschaltete eGKs bisher nur in sehr geringen Stückzahlen verfügbar
  • flächendecker Versand der PIN-Briefe an Patienten voraussichtlich bis Q2/2021
  • aktuell keine Pönalisierung bei Nichtumsetzung

Vergütung:

  • 535 € für das Konnektor-Update (einmalig)
    (das Konnektor-Update haben einige von Ihnen wahrscheinlich bereits Ende letzten Jahres erhalten)
  • 1,50 € Betriebskostenpauschale (monatlich)

Bei teemer werden die notwendigen Anpassungen für NFDM mit einem teemer-Update und einem dazugehörigen HealthConnect-Update im 2. Quartal ausgerollt.

eMP - elektronischer Medikationsplan

Patienten können auf Wunsch einen elektronischen Medikationsplan (eMP) auf ihrer eGK speichern lassen. In der Regel erfolgt die Beratung und Erstanlage durch die hausärztliche Praxis. Der eMP stellt Medikationsdaten und weitere medikationsrelevante Daten eines Patienten zu Verfügung. Mit Hilfe des eMP kann durch eine zusätzliche Arzneimitteltherapie-Sicherheitsprüfung (AMTS) die Verträglichkeit eines zu verordnenden Medikamentes mit der bestehenden Medikation geprüft werden.
Wie beim Notfalldatensatz wird auch der Medikationsplan freiwillig direkt auf der eGK des Patienten gespeichert.

Die technischen Voraussetzungen und Vergütungen sind identisch zu denen des Notfalldatenmanagements.

Bei teemer werden die notwendigen Anpassungen zum Schreiben und Lesen von elektronischen Medikationsplänen ebenfalls mit einem teemer- und einem dazugehörigen HealthConnect-Update im 2. Quartal ausgerollt.

Weitere Informationen

Übersichten zu den verschiedenen Telematik-Anwendungen finden Sie auch auf den Seiten der KZBV und der KBV. Einige hilfreiche Links haben wir Ihnen hier zusammengestellt:

Die Beantragung der Kostenerstattung wird jeweils über Ihre zuständige KZV abgewickelt. Informationen über die Beantragung, Voraussetzungen, zugelassene Dienstleister, Kosten und Zuschüsse finden Sie auf den Webseiten Ihrer zuständigen KZV.

Bei Fragen stehen Ihnen unsere MitarbeiterInnen unter der teemer-Servicenummer +49 40 248 220-022 montags, dienstags und donnerstags von 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr sowie mittwochs und freitags von 07:30 Uhr bis 15:00 Uhr gern zur Verfügung. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an service@teemer.de.

Freundliche Grüße
I
hr teemer-Team

 

Fortsetzung folgt.

Scroll to Top