Die Digitalisierung des Medizinwesens schreitet voran.

Wie KIM unsere Kommunikation sicher vereinfacht!

Unsere Kommunikationsformen befinden sich fortlaufend im Wandel. 2021 werden Bankgeschäfte bequem von zu Hause erledigt, die Rechnung für den letzten Einkauf kommt per Mail oder landet direkt in der passenden Shopping-App und selbst die ein oder andere Kommune und Stadtverwaltung macht sich auf den Weg gen digitale Zukunft. Was im Privatleben und anderen Wirtschaftsbereichen schon Standard ist, fängt im Gesundheitswesen gerade erst an. Ein zentraler Baustein für diese Entwicklung ist die Telematikinfrastruktur. Notwendig für eine sichere und globale Vernetzung aller medizinischen Akteure.

KIM kommt!

Als Teil der TI wird ab dem 01.10.2021 für alle Praxen KIM verpflichtend. Doch wofür ist KIM eigentlich gut? Und was bedeutet das für den Praxisinhaber konkret? Fragen, die sich zurzeit viele Zahnmediziner stellen – hier kommen ein paar Antworten.

Der von der gematik ins Leben gerufene, neue Kommunikationsstandard in der Medizin (KIM) sorgt zukünftig für den sicheren Austausch von sensiblen Informationen wie Befunden, Röntgenbildern und Abrechnungsdaten.

Der Dienst funktioniert ausschließlich über die Telematikinfrastruktur und verbindet hierbei alle Nutzer im Gesundheitswesen über Einrichtungs-, System- und Sektorengrenzen hinweg. Mit KIM können alle TI-Teilnehmer miteinander kommunizieren. Hierzu zählen insbesondere Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Apotheker in medizinischen Einrichtungen wie Praxen, Versorgungszentren, Apotheken und Krankenhäuser. Aber auch die offiziellen Interessenvertretungen der benannten Berufsgruppen, wie KZBV und KZVen sowie Krankenkassen.

Hier die Vorteile von KIM auf einen Blick:

Vertraulichkeit der Nachrichten

Sensible Daten können immer nur von demjenigen gelesen werden, für den sie gedacht sind. Kartenbasierte Verschlüsselung macht ein unberechtigtes Mitlesen unmöglich.

Fälschungssicher:

Niemand kann KIM-Nachrichten unbemerkt verfälschen und manipulieren. Adressaten erkennen immer, ob sie die E-Mail so erhalten haben, wie sie der Absender auch verschickt hat.

Geprüfte Identität:

Empfänger einer Nachricht können immer sicher sein, dass der ausgewiesene Absender auch der tatsächliche Absender der Nachricht ist. Die Identitäten der Kommunikationspartner werden vor der Anlage im Adressbuch zweifelsfrei geprüft.

Schnelle Auffindbarkeit:

Alle KIM-Teilnehmer sind im zentralen Adressbuch, auch VZD genannt, auffindbar.

Kurz gesagt – KIM ermöglicht einen sicheren elektronischen Austausch und schafft so mehr Transparenz in unseren immer komplexer werdenden Arbeitsprozessen. Und davon profitiert am Ende jeder einzelne. Doch was ist jetzt konkret zu tun? Melden Sie sich gerne bei uns. Wir haben kompetente Partner an unserer Seite, die unabhängig beraten und individuelle Serviceleistungen rund um das Thema TI anbieten.

Auch bieten wir zu dem Thema am 13.10.2021 um 14:00 Uhr ein Webinar an.

Hier geht’s zur Anmeldung!

Die Teilnahme ist ganz einfach und erfordert kein zusätzliches Equipment. Nach erfolgreicher Buchung über den Registrierung-Link erhältst Du Zugang zu unserem Zoom-Webinar am 13.10.2021. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und steht Ihnen auch Nachgang digital zur Verfügung.

Der Referent:

Dr. Markus Heckner 

Zahnarzt und Medizininformatiker

teemUP’s starten wieder

 

Jetzt für Deine Region anmelden

 

Gemeinsam gehen wir in den Austausch. Egal, ob Kunde, Interessent, Kooperationspartner oder einfach nur Fan – wir laden alle herzlich ein.

Unsere Übersicht:

  • Leipzig
  • Ratingen
  • Hamburg
  • Kaiserslautern
  • Garmisch-Partenkirchen
  • München